Artikel: Microsoft issues emergency Windows update to disable Intel’s buggy Spectre fixes

Januar 29, 2018

http://flip.it/.B7UiZ

Man beachte: manuelle Installation!!!!

Advertisements

Artikel: Red Hat Will Revert Spectre Patches After Receiving Reports of Boot Issues

Januar 21, 2018

http://flip.it/BuVOxR

SO… RedHat (Linux Derivat mit großer Bedeutung u. a. in Server-Bereichen) rollt die Updates für des „Spectre Patch“ zurück, weil er zuviele Probleme bringt, u. a. willkürliches Rebooten der Maschine. Also wie in einigen Windows Installationen.

Auch unter Windows sollte man den Update deinstallieren, Microsoft hat das Update ebenfalls gestoppt.


Artikel: Vorsicht vor dieser gefälschten BSI-Mail!

Januar 12, 2018

Vorsicht vor dieser gefälschten BSI-Mail!

http://flip.it/HylWHl

Man achte drauf…….  


2018 ….und wieder ein Updateproblem …

Januar 5, 2018

Erstmal allen Lesern ein schönes 2018 – und das ist nicht ironisch gemeint.

Dabei wäre aller Grund dazu: das Windows 10- Update am 5.1.2018 legt u. U. mal wieder Outlook 2003 lahm: „Fehler in Operation“ wird sofort bei „Senden und Empfangen“ ausgegeben.
Das gab es schon häufiger nach Updates – bislang haben wir keine wirkliche Reparatur finden können, Office 2003 ist ja auch nun schon länger abgekündigt.
Nur: was soll ein neueres Office bringen, wenn man mit den Funktionen des Office 2003 auskommt ?
Email kann man halt nur lesen, senden, verwahren etc. – dazu braucht es kein neues Programm, Texte, Powerpoint etc. laufen genau so gut im Office 2003 wie in Office 2016 – einige wenige Funktionen fehlen zwar, aber das sind ev. welche, die man nie benötigt – also: was spricht gegen Office 2003 ?

Beseitigung des o.g. Outlook-Fehlers:

  1. Vollständige Deinstallation von Office
    Vorher die Datensicherung nicht vergessen !!
  2. Reboot
  3. Komplette Neuinstallation auf die alten Pfade.
  4. Installation des SP2 & SP3 sowie des Dateikonverters
    für Office 2007 (docx und xlsx- Dateien können sonst nicht gelesen werden !!)

Das war alles – Outlook läuft nun wieder, sogar die Konten, Emails usw.  sind noch vorhanden.
Sollte Outlook „leer“ sein: Datensicherung zurückspielen, Konten neu anlegen, das ist aber selten der Fall.

In neueres Office-Systemen sind mögliche Sicherheitslecks eher geschlossen als in einem alten Office 2003 – deswegen sollte das System mit aktuellen Antivirus (AVAST, AVG, AVIRA o.ä.) & Antimalware (Malwarebytes, Cybersight o.ä.) ausgestattet sein.


Artikel: Zugriff auf vernetzte Geräte: Innenministerium plant den digitalen Lauschangriff

Dezember 1, 2017

Zugriff auf vernetzte Geräte: Innenministerium plant den digitalen Lauschangriff

http://flip.it/rBRtz6

Fast geschafft-> wenn denn das Grundgesetz geändert ist wird nach ein paar Jahren der Überwachungsstaat unbemerkt Zugriff auf JEDES vernetztes Gerät haben. Jedes Handy, TV, Computer, Auto, Kamera…… usw wird dann angezapft werden können. Wir werden es nicht mal merken. Wenn die Terroristen nichts vollbracht haben- das jedenfalls haben sie erreicht. 


Artikel: KeePass – a password manager that’s cloud-less (but complex)

November 18, 2017

KeePass – a password manager that’s cloud-less (but complex)

http://flip.it/QqRIT_

KP laeuft gut mit Dropbox um u. a. den Tresor auf allen Geräten up-to-date zu halten. Ich würde KP dann mit einer zusätzlichen Schlüsseldatei benutzen. Etwas komplexer, aber deutlich sicherer. Da Passwort reicht dann nicht mehr aus,  um die Datenbank zu öffnen – die Schlüsseldatei muss zusätzlich vorhanden sein. 

Leider ist die Dokumentation ziemlich abenteuerlich und PlugIns werden nicht unbedingt auf den neuesten Stand gebracht und laufen plötzlich nicht mehr, z. Bsp. das Dropbox-Plugin. Dann muss man sich ein Workaround schaffen…. 

Aber MM nach einer der besten PW-Manager – kostenlos dazu. 


Artikel: Kaspersky Lab CEO acknowledges that the company’s antivirus software sometimes copies harmless files to its servers

November 4, 2017

Kaspersky Lab CEO acknowledges that the company’s antivirus software sometimes copies harmless files to its servers

http://flip.it/BGmuvZ

Da fragt man sich, was noch alles auf den Kaspersky-Servern landet. Eigentlich das vollständige AUS für diese Software, sei sie noch so gut. Es gibt ja Alternativen.