Überprüfung von Sicherungsdatenträger

Januar 16, 2018

Einige unserer Kunden haben ein mehrstufiges Sicherungssystem.
D.h. es wird über einen Sicherungsserver (1. Stufe) auf ein getrenntes NAS (2. Stufe)  gesichert.

Sinn ist es ebenfalls mehrere Sicherungssätze vorzuhalten (bis hin zu einigen tausend !!!) um im Ransomwarefall Zeit zu gewinnen, da die Ransomware auf einem NAS relativ langsam zugreift.

Nun werden diese Datenträger allerdings irgendwann voll, wie jeder Datenträger nun mal.
Ein Speicherplatzproblem wird u.a. bei Cobian angezeigt -> ein „rotes Kreuz im Systray“ über dem Cobian-Symbol.
Sollte dieses angezeigt werden, so muß in der Log-Datei nachgesehen  werden, ob es ein Problem mit dm/den Datenträger(n) gibt oder eines der Skripte.

Natürlich geht das nur an der Konsole des Sicherungsservers direkt oder über das Einloggen per Remote Control.

Bei Überprüfungen der Systeme durch uns schauen wir uns dieses natürlich an, das entbindet jedoch den Betreiber  (Inhaber) nicht von der Sorgfaltspflicht. Schliesslich kann es ja vorkommen, das wir mehrere Wochen/Monate gar nicht auf den Sicherungsserver schauen und schon länger gar keine Sicherungen mehr
erstellt werden.
Bei ev. Unsicherheiten fragen Sie einfach bei uns nach.

Gruß aus Neufeld

Advertisements

Artikel: Betrüger nutzen Meltdown und Spectre: Vorsicht vor dieser Update-Falle

Januar 16, 2018

http://flip.it/BzQmSq

Eine wichtige Warnung die ziemlich oberflächlich daherkommt. Statt der fragwürdigen Videogestalten wäre der Hinweis auf die Absender-Emailadresse wichtiger: die ist NICHT vom BSI…..


Artikel: Fresh Meltdown-Spectre warning as factory systems hit by post-patch glitches

Januar 16, 2018

http://flip.it/fCmFM8

Immer mehr Systemprobleme nach dem s. g. „Meltdown/Spectre Patch“….

Panik ist kein guter Ratgeber, schon gar kein guter Programmierer. Das Umfeld ist ziemlich komplex…..